Facebook  |  Youtube

Drei Säulen des NHS

Ich denke, daß es auch umgekehrt ist. Selbst Pferde wachsen und reifen durch unsere Gesellschaft. Es gibt viele Pferde, die beschäftigt werden wollen, ihnen gefällt es, mit uns neue Wege zu erforschen, zu klettern, zu spielen oder geputzt zu werden. Sie sind in der Regel sehr interessiert und neugierig, vorausgesetzt: wir benehmen uns so, daß sie es verstehen können.
Wir können von einem Pferd nicht verlangen, daß es unsere Sprache lernt: wir müssen seine Sprache lernen! Wenn wir uns so verhalten, daß das Pferd uns folgen kann, wenn es uns quasi als Herdenführer akzeptiert, dann ist die Grundlage für eine wunderbare Partnerschaft geschaffen! Ein Weg dazu, den nun immer mehr Menschen beschreiten, nennt sich Natural Horsemanship.

Hier kann man Schritt für Schritt lernen, sich dem Pferd verständlich zu machen, sodaß ein neues Miteinander entstehen kann.
In meinen Kursen lernst Du, wie man das Vertrauen und den Respekt des Pferdes erhalten kann, sodaß Du mit deinem Pferd eine kleine Herde bildest, in der Du die Leittierfunktion übernimmst.

Für das Pferd ist es angenehmer, sich unterzuorden und die Verantwortung Dir zu überlassen - ABER Du mußt dir diesen Platz erst verdienen und dem Pferd beweisen, daß Du reif genug bist, die Verantwortung für sein Überleben und das der Herde zu tragen.

Für die Pferde ist es sinnvoll, immer wieder nachzufragen und zu testen, ob Du Dir da noch ganz sicher bist....siehe Natur: selbst das beste Leittier wird irgendwann alt und schwach, und ein anderes Tier muß diese Position übernehmen.

Ein wichtiger Punkt ist auch, dass Du die Aufmerksamkeit deines Pferdes hast.

Daher sind die drei Grundvoraussetzungen für Natural HorsemanShip:

VERTRAUEN - RESPEKT - AUFMERKSAMKEIT